Paris

20.11.2017

 

Winterzauber in Paris: Freiwillige Helfer, Lichterglanz und prunkvolle Schlösser

 

Frankfurt am Main, 20. November 2017. Die französische Hauptstadt hat auch im Winter Saison und lockt in der Vorweihnachtszeit mit Lichterglanz und weihnachtlich geschmückten Kaufhäusern, Schlössern und Museen in die Metropole und ihr Umland.

 

 

Um Besuchern ihren Aufenthalt in Paris und der Ile de France so angenehm wie möglich zu gestalten, werden junge, freiwillige „Tourismushelfer“ zwischen dem 23. Dezember 2017 und dem 7. Januar 2018 überall in der Stadt unterwegs sein und den Urlauber mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Die jungen Leute sprechen verschiedene Sprachen und helfen Paris-Besuchern, sich an den zentralen Attraktionen besser zu orientieren und geben gern auch Insider-Tipps. Ihr Erkennungsmerkmal: lilafarbene Jacken.

 

 

Lichterglanz

 

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit erwartet Touristen in der Stadt der Lichter ein besonderer Weihnachtsglanz. Überall werden Geschäfte, Häuser, Gärten und Straßenzüge mit bunten Lämpchen in ein feierliches Gewand gekleidet.

 

 

Auch an den Prachtstraßen von Paris erstrahlen von November bis Januar die Schaufenster in weihnachtlichem Glanz. Vor allem die großen Kaufhäuser wie Galeries Lafayette und Le BH Marais haben ihre Vitrinen herausgeputzt und zeigen beispielsweise ein buntes Jahrmarktstreiben mit Riesenrad und Achterbahn oder Märchen von Christian Andersen. Für die Kleinen werden in der ganzen Stadt Karussells aufgestellt, die auch Erwachsene in alten Kindheitserinnerungen schwelgen lassen. Die Pavillons de Bercy entführen mit dem Jahrmarktsmuseum und dem Theater der Wunder die Besucher in eine Welt der Träume. Die Tradition der aus Deutschland stammenden Weihnachtsmärkte wird auch in der französischen Hauptstadt und der Region gelebt. An den Buden werden zwischen Ende November und Anfang Januar Köstlichkeiten und Geschenke für jeden Geschmack angeboten. 

 

 

Ein besonderes Erlebnis erwartet Besucher in Enghien-les-Bains nördlich von Paris: Zwischen dem 8. Dezember 2017 und dem 7. Januar 2018 werden unter der Leitung des Künstlers Damien Fontaine imposante historische Bilder an die Fassaden des Rathauses, des Casinos und der Église Saint-Joseph projiziert. 

 

 

Schlendern und Schlemmen im Museum

 

 

Für Kunstliebhaber sind die Wintermonate die beste Zeit für ausgiebige Museumsbesuche. Vor den Kassen bilden sich keine langen Schlangen und die Ausstellungsräume bieten genug Platz, um sich ausgiebig den Kunstwerken zu widmen. Und der Countdown läuft: Zahlreiche Schauen wie beispielsweise „Monet, der Sammler“ oder „Rubens Prinzenporträts“ enden Mitte Januar und freuen sich noch auf zahlreiche Besucher. Neben den Kunstwerken stehen auch kulinarische Köstlichkeiten hoch im Kurs. Viele Museumsrestaurants wie das Angelina im Musée du Luxembourg, das Loulou im Musée des Arts décoratifs oder das Les Grands Verres im Palais de Tokyo laden zu Tisch.

 

 

Weihnachten im Schloss

 

 

Wer schon immer das Weihnachtsfest wie die Könige feiern wollte, ist in der Region Paris genau richtig. Vom 23. November 2017 bis zum 7. Januar 2018 verwandelt sich das zwischen 1656 und 1651 erbaute Prunkschloss Vaux-le-Vicomte, nordöstlich von Paris, in ein wahres Weihnachtsmärchen mit glitzernden Dekorationen, 200 geschmückten Tannenbäumen und Leckereien wie Schokopyramiden und Zuckerstangen.

 

 

An drei Terminen im Dezember entführt das Schloss Versailles seine Besucher in die Zeit des Sonnenkönigs. Tänzer und Schauspieler gestalten eine lebhafte und an die alten Zeiten erinnernde Führung durch die Räume des imposanten Schlosses. Auch der große Park von Versailles verwandelt sich bis zum 7. Januar 2018 in ein Freilichtmuseum. 16 zeitgenössische Künstler begleiten die winterliche Metamorphose der Natur in den Gärten und Fontänen.  Im Château de Breteuil, rund 35 Kilometer südlich der Metropole, tauchen Besucher bei Lesungen und in Kreativwerkstätten in die Welt der Winter- und Weihnachtsmärchen ein.

 

 

Weitere Informationen unter: http://pro.visitparisregion.com/