Costa Rica bereitet den Neustart vor: Grenzöffnungen ab 1. August geplant

Costa Rica

Costa Rica bereitet den Neustart vor: Grenzöffnungen ab 1. August geplant

Mitarbeiter des costa-ricanische Tourismusinstituts (ICT) entwickeln zusammen mit Vertretern aus dem Privatsektor Maßnahmen für einen sicheren Wiedereinstieg

San José / Frankfurt am Main, 01. Juli 2020 – Costa Rica steht in den Startlöchern und wird voraussichtlich ab dem 1. August wieder Touristen empfangen. Ab diesem Zeitpunkt soll eine schrittweise Öffnung für Länder erfolgen, die die Pandemie unter Kontrolle haben und niedrige Infektionszahlen aufweisen können. Voraussichtlich werden die Länder Europas zu den ersten zählen, die Costa Rica wieder bereisen dürfen. Dau gehören auch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Der mittelamerikanische Staat selbst ist bestens für Urlauber vorbereitet. So wird bis August das öffentliche Leben stufenweise wieder aufgenommen werden. Hotels und Strände sowie ein Großteil der Restaurants, Museen und Theater des Landes sollen bis dahin geöffnet werden. Ebenso werden Mietwagenfirmen und Transportunternehmen operieren, lediglich große Hotelanlagen sollen bis November geschlossen bleiben. Die Einreise nach Costa Rica gestaltet sich unkompliziert; vor der Reise muss jedoch ein Kontaktformular der costa-ricanischen Gesundheitsbehörden ausgefüllt werden, Temperaturmessungen erfolgen durch Wärmekameras vor Ort.

Im Land selbst gelten die gleichen Hygiene- und Abstandsregelungen wie in anderen Staaten auch. Zusätzlich haben 29 Mitarbeiter des costa-ricanischen Tourismusinstituts (ICT) in Zusammenarbeit mit 39 Vertretern aus dem Privatsektor insgesamt 14 Maßnahmen-Kataloge für die verschiedenen Tourismusbereiche und Regionen entwickelt.

Darin enthalten sind notwendige Vorkehrungen für eine sichere Wiederbelebung der Reisebranche angesichts der COVID-19-Krise. Unterstützt wurde die Arbeit der beiden Gruppen auch durch fachkundige Experten zu spezifischen Themen, schließlich mussten Protokolle für unterschiedliche Bereiche erstellt werden. Darunter sind Beherbergungsbetriebe, gastronomische Unternehmen, Reisebüros und Reiseveranstalter, aber auch Mietwagenfirmen sowie Transportunternehmen für die Beförderung zu Wasser und in der Luft. Außerdem wurden Regeln für die Durchführung von Freizeitaktivitäten, für den Wellnessbereich sowie für das Veranstalten von Kongressen aufgestellt.

„Wir freuen uns die 14 Protokolle, die auf der Basis vorgegebener Gesundheitsrichtlinien entwickelt wurden, parat zu haben“, sagte Tourismusministerin María Amalia Revelo. Die Wiederbelebung des Tourismussektors werde schrittweise und in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium erfolgen. Daher gelte es nun, Unternehmer und Mitarbeiter mit den Maßnahmen vertraut zu machen, damit sie auf die Wiedereröffnung ihrer Geschäfte vorbereitet sind.

Die Liste der Maßnahmen enthält unter anderem den Bereich Beherbergungsbetriebe, in dem bereits mehr als 800 Vertreter mit den Richtlinien vertraut gemacht und entsprechend geschult wurden. Zudem sollen auch Schulungen in anderen Bereichen erfolgen. So schreiben beispielsweise die Transport-Protokolle das Tragen von Masken für Fahrer von Touristenbussen und deren Fahrgäste vor. Zudem sehen die Maßnahmen für Wasseraktivitäten eine gründliche, regelmäßige Desinfektion von Schwimmweste, Paddel, Schnorchelausrüstung sowie weiterer Ausstattung vor.

Die Protokolle sind unter folgendem Link verfügbar: https://www.ict.go.cr/es/servicios-institucionales/material-de- Support-Coronavirus-Sektor-Tourismus.html

“Costa Rica bereitet Neustart vor” als PDF 

Menü