Costa Rica ist überall: Das Land freut sich, seine Besucher nach der Krise wieder als Top-Reiseziel im Herzen Mittelamerikas begrüßen zu dürfen

Costa Rica

Costa Rica lädt ein zum Träumen vom Reisen nach der Krise und ist überall präsent. Ob im Keller einer englischen Familie, in Tassen oder auf den Seiten internationaler Medien – das kleine Land im Herzen Mittelamerikas gilt als weltweiter Vor-reiter im nachhaltigen Ökotourismus und inspiriert auch während der Corona-Krise. Denn das „Pura Vida“, das in Costa Rica gelebt wird, die Artenvielfalt seiner Natur, die Schönheit der Küsten, lokale Köstlichkeiten wie der hochwertige Kaffee und exotische Früchte sowie die Vielfalt der Erlebnisse bleiben Touristen lebhaft in Erinnerung und ziehen so manchen Neuling magisch an.

Costa Ricas Regenwald in England
So spiegelt sich die Verbundenheit mit dem Land sogar in einem englischen Keller wider. Hier hat die britische Familie Ashton einen eigenen tropischen Regenwald nachgebaut, nachdem auf Grund des Coronavirus ihre Costa Rica-Reise Anfang April abgesagt werden musste. Vater Dan Ashton er-zählt, dass seine beiden Töchter Florence (8) und Eloise (7) „verständlicherweise am Boden zer-stört“ gewesen wären. Sie hätten sich auf die Reise gefreut, seien aufgeregt gewesen und hätten sich bereits über die Tiere in Costa Rica informiert. Zudem hätten sie sogar die Tage bis zu ihrer lang erwarteten Traumreise ins Naturparadies gezählt. Dazu sei es jedoch bedauerlicherweise nicht ge-kommen. So machten die Ashtons aus der Not eine Tugend. Kurzerhand bauten sie ihren eigenen Regenwald im Keller der Familie nach und setzten sogar Tiere, die in Costa Rica zu finden sind, in Papier-Bäume und -Büsche. So entstand binnen zwei Wochen ein Stück Costa Rica mitten in Eng-land. Stolz auf ihr Werk postete die Familie ihre Geschichte, die zahlreiche Likes erntete und sogar in renommierten Medien, wie dem Morgenmagazin Good Morning America veröffentlich wurde. Insgesamt wurde die Story auf sozialen Plattformen mit mehr als 8 Millionen Followern geteilt.

Positionierung als Top-Reiseziel nach der Krise: Costa Rica – Life essentials found here

Zusätzlich zu diesem Beispiel machte Costa Rica in den letzten drei Wochen überall auf der Welt von sich reden. So wurden im Auftrag des costa-ricanischen Tourismusinstituts (ICT) in den USA, Kanada und in Europa zahlreiche positive Geschichten und Content kreiert, um Daheimgebliebene und Costa Rica-Fans zuhause zu inspirieren. „Seit dem ersten Tag dieser Krise hat das ICT-PR- und Marketingteam strategische Maßnahmen entwickelt, um die Position Costa Ricas in unseren wich-tigsten Quellmärkten zu verankern und unser Land als eine der ersten Alternativen für einen Urlaub nach der Krise zu positionieren, als einen Ort, an dem man alles findet, an dem man entspannen und wieder einzigartige Erlebnisse fernab des Massentourismus erleben kann. Natürlich erst nach Beendigung der Pandemie, nachdem die Weltreiseprotokolle dies wieder zulassen und unter Be-achtung noch strengerer Hygieneprotokolle im Tourismus. Im Moment teilen wir jedoch audiovisu-elle Bilder und Inhalte von Landschaften, Gastronomie mit lokalen Rezepten, Wohlbefinden und Familienaktivitäten, die es uns ermöglichen, die Verbindung zu unseren Freunden aufrechtzuerhal-ten und die Zeit zuhause besser zu überstehen“, erklärte Tourismusministerin María Amalia Revelo.

Die Liste von Aktionen und Veröffentlichungen ist daher lang und erstreckt sich über die ganze Welt.
Die Social-Media-Kanäle von Visit Costa Rica inspirieren mit Erlebnis-Videos, virtuellen Touren durch den Regenwald, zu Wasserfällen und anderen atemberaubenden Landschaften, Insider-Tipps zu Podcasts und vielem mehr. Initiativen wie „Faces of Costa Rica“ oder „Tico Thursday“ geben einen authentischen Einblick in Land und Leute. Bei verschiedenen Gewinnspielen freuten sich zahlreiche Leute über costa-ricanischen Kaffee und Schokolade, die die Tage zuhause versüßen sollten.

In Deutschland, der Schweiz, Frankreich und UK können sich Costa Rica-Freunde den nächsten Urlaub „ausmalen“: Ein 12-seitiges Malbuch für die ganze Familie lädt ein, zum Ausmalen, Rätseln und Memory spielen. Dabei erfahren sie Spannendes über die costa-ricanischen Tiere wie Tukan, Jaguar, Faultier, Frosch und Affe. In Spanien hingegen wurden eine Reihe von Farbmandalas veröffentlicht.
Mit diesen Initiativen sollen die dunklen Momente der Pandemie mit Farbe gefüllt und der Nachwuchs während des Shutdowns beschäftigt werden. Eine weitere britische Familie inspirierte ebenfalls die Welt mit ihrer schönen Story, die in der Times und vielen anderen Medien publiziert wurde.
Familie Johnson machte gerade mit ihren zwei Kindern in Costa Rica Urlaub als die Pandemie ausbrach.
Sie hatten zwar die Möglichkeit auszureisen, entschlossen sich jedoch dazu ihre Isolations-Zeit in einem Ferienhaus im mittelamerikanischen Land zu verbringen. Hier genießen sie das warme Klima, eine üppige Vegetation und tropische Früchte satt. Sie vergleichen die Quarantäne in Costa Rica als Aufenthalt in einem Paradies.

Reiseveranstalter und Reisebüros werden auf der europäischen Informationsplattform http://www.puravidauniversity.eu/de/schulungsmassnahmen/ zum Träumen eingeladen: In ELearnings und Online Webinaren erhalten sie zahlreiche Insider-Tipps über Costa Rica, um Ihre Kunden in der Zukunft für Costa Rica zu begeistern und Ihnen neue Reisemöglichkeiten nach der Krise präsentieren zu können.
Zukünftig werden Reisende ihre nächsten Urlaubsziele sicherlich noch genauer auswählen. Costa Rica überzeugt dabei ganzjährig als Ort, an dem man alles findet. Und beeindruckt mit seinem nachhaltigen Ökotourismus-Angebot, authentischen Erlebnissen fernab des Massentourismus, einem hervorragenden Gesundheitssystem und Sicherheit.
Die deutsche Botschafterin in Costa Rica, Martina Nibbeling-Wrießnig, lobt in einem Gespräch mit der costa-ricanischen Zeitung „La Republica“ das hervorragende Gesundheitssystem sowie die strengen, aber effizienten Präventionsmaßnahmen der costa-ricanischen Regierung in der globalen Pandemie mit aktuell unter 800 Corona-Fällen im Land. Darüber hinaus bestätigt sie, Costa Rica ist
überall und bleibt auf der Liste der Topreiseziele für Europäer: „Die über 3000 deutschen und europäischen Touristen, die aufgrund der globalen Corona-Krise und internationalen Reisebeschränkung vorzeitig aus Costa Rica abreisen sowie zahlreiche Neulinge, die ihren Urlaub verschieben mussten, kehren zurück ins zentralamerikanische Naturparadies, sobald es wieder möglich ist.“

“Costa Rica ist überall” als PDF

Menü