Endlich: Der Inselzirkus Circus Tausendtraum kommt wieder nach Spiekeroog

Spiekeroog

Spiekeroog/Frankfurt, 5. Oktober 2020. Die Entwicklungen in diesem Jahr hat so wohl niemand erwartet und viele Branchen leiden sehr unter dem Einfluss des Coronavirus, so auch die Veranstaltungs- und Eventbranche. Auch der allseits beliebte Schul- und Projektzirkus aus Soest Circus Tausendtraum musste pandemiebedingt bisher das diesjährige Programm pausieren – und das in seinem 20. Jubiläumsjahr. In dieser Zeit hat der Zirkus ohne Unterbrechung Jung und Alt auf Spiekeroog begeistert. Doch nun hat das Warten endlich ein Ende und so freuen sich Groß und besonders Klein schon sehr auf die lang ersehnte Ankunft des Inselzirkus auf Spiekeroog, der ab dem 12. Oktober zwei Wochen lang wieder Zuschauer zum Strahlen bringen wird.

Mirko Schwerdtfeger, Bereichsleiter Tourismus der Nordseebad Spiekeroog GmbH: „In diesem Sommer hat einfach der gewisse Farbtupfer, die strahlenden Kinderaugen und die stolzen Eltern gefehlt, die uns allen so ans Herz gewachsen ist. Daher freuen wir uns alle sehr, dass der Inselzirkus schon bald wieder bei uns sein wird.“

Zirkus Direktor David Selle freut sich ebenfalls: „Die Insel ist für uns auch persönlich sehr wichtig, denn der besondere Charme von Spiekeroog ist, dass wir viele der Kinder jedes Jahr wiedersehen und miterleben, wie sie sich entwickeln und welche Fortschritte sie machen. Einige der früheren Teilnehmer sind mittlerweile sogar zu Mitarbeitern geworden, was nur verdeutlicht, wie sehr wir mit der Insel als kleine Familie zusammengewachsen sind.“

Programm 2020

Das Programm des Inselzirkus Circus Tausendtraum ist an Vielfältigkeit kaum zu übertreffen. Im Mitmachzirkus können Kinder zwischen sechs und 15 Jahren selbst einmal in die Manege steigen und sich an den verschiedensten Zirkuskünsten versuchen. Neben Jonglage, Zauberei und Akrobatik gehören auch die Clownerie und Fakir Künste zum Angebot, das die Kinder von professionellen Artisten erlernen können. Im Herbst wird nach zwei fleißigen Tagen das Erlernte anschließend vor den Inselurlaubern und Familien der Teilnehmer aufgeführt. Die Profis selbst zeigen am Varieté-Abend ihr Können und unterhalten die Zuschauer mit einem bunten und spannenden Programm. Zwanzig freie Artisten gehören zum Zirkusteam, wobei alle paar Wochen ein Wechsel stattfindet, um für eine nötige Pause, aber auch für genügend Abwechslung für die Zuschauer zu sorgen. Spiekeroog hat auch seine ganz eigenen Sandmännchen auf der Insel, wobei in dieser Variante Clowns kurz vor dem Einschlafen eine „Gute Nacht“ wünschen. Das beliebte Spontantheater ist eine Erzählstunde voller Zauberei, Träumerei und jeder Menge Spaß. Dieses Jahr wird die Vorstellung Corona bedingt jedoch nicht nur einmal, sondern zweimal stattfinden, damit für eine geringere Personenzahl garantiert werden kann. Kinder zwischen vier und sechs Jahren können ihre Neugier beim Zwergenzirkus ausleben und einen Vormittag lang in das Zirkusleben hineinschnuppern. Am Ende gibt es eine kleine abschließende Aufführung vor den Familien. Im Floh-Zirkus steht ein besonders kleiner Akrobat im Mittelpunkt – in diesem Fall ein kleiner Floh namens „Philipo“. Für das menschliche Auge ist dieser unsichtbar und begeistert bei großartigen Vorstellungen rund zwanzig Zuschauer mit den größten Kunststücken. Weitere Infos zum diesjährigen Angebot auf Spiekeroog finden Interessierte im Programmheft oder auf der Website des Circus Tausendtraum.

Langjährige Verbindung zu Spiekeroog

Als pädagogischer Projektzirkus ist der Circus Tausendtraum jedes Jahr an vielen Schulen in Deutschland zu finden. Neben den Schulprojekten ist dem Zirkus auch besonders die Zeit auf Spiekeroog wichtig. 15 Wochen ist dieser im Durchschnitt auf der Insel, in den Oster- und Herbstferien im Haus des Gastes und im Sommer sogar im Zelt. Zusammen mit seinem Partner Olaf Spiers leitet David Selle den erfolgreichen Zirkus. Jedes Jahr führen sie rund 10.000 Kinder zu einem erfolgreichen Auftritt voller Spaß und begeistern zwischen 30.000 und 40.000 Zuschauer. Dieses Jahr mussten das Oster- und Sommerprogramm des Inselzirkus aufgrund des Coronavirus abgesagt werden, umso größer ist daher die Freude bei allen Beteiligten, dass das Herbstprogramm stattfinden kann.

Angefangen hat alles bereits im Jahr 2000 auf der autofreien Nordseeinsel, wo der Zirkus drei Jahre lang seinen festen Sitz hatte. Hinzu kamen Touren durch Schulen in ganz Deutschland, anfangs waren es vier Projekte, ein Jahr später bereits zehn und mittlerweile können Schüler von rund 30 Schulen jedes Jahr die verschiedensten Zirkuskünste ausprobieren. Ein besonderes Highlight dabei ist das blau-gelbe Sternenzelt, mit dem durch ganz Deutschland gereist wird, womit der Circus Tausendtraum einer der wenigen Projektzirkusse in Deutschland ist, der auf diese Weise unterwegs ist. Neben dem Spaß steht aber auch der pädagogische Anspruch im Fokus, denn die Schüler sollen bei den Projekten lernen, sich entwickeln und über sich hinauswachsen. Das Motto „Lachen, Staunen, Träumen“ vereint sowohl die Erlebnisse der Teilnehmer als auch der Zuschauer, denn das abwechslungsreiche Programm, die große Vielfalt an Kostümen und Requisiten und die hochqualifizierten Trainer und Artisten machen den Zirkus zu einem spannenden und unvergesslichen Ort für neue Erfahrungen und Begegnungen. „Wir werden oft von Schülern gefragt, wo sie nochmal an einem Zirkusprojekt teilnehmen können und wir erzählen ihnen dann von unserem Inselzirkus Programm auf Spiekeroog. Wir haben anschließend schon viele Schüler wieder auf der Insel getroffen, weil sie unbedingt nochmal in unseren Zirkus kommen wollten. Ein schöneres Kompliment gibt es wohl kaum“, schwärmt Selle.

Ein wahr gewordener Kindheitstraum

Zirkusdirektor David Selle hat mit dem Circus Tausendtraum seinen absoluten Kindheitstraum verwirklicht. Schon früh faszinierte ihn die Zauberei und Clownerie, im Jugendalter trat er bereits bei teilweise über 100 Feiern im Jahr auf und veranstaltete Zirkusprojekte mit Kindern. Sein Wunsch einmal einen eigenen Zirkus mitsamt Zelt zu leiten geriet nie in Vergessenheit, auch nicht während seines Studiums. Nach einem Auftritt als Clown im Jahr 1999 auf Spiekeroog entstand der Kontakt zur Kurverwaltung, der alles ins Rollen brachte. Im darauffolgenden Jahr war das Engagement „Inselzirkus Spiekeroog“ geboren, durch das Selle die Möglichkeit erhielt, seine größte Leidenschaft zum Beruf zu machen. Dieses Jahr feiert sein Lebensprojekt nun bereits 20-jähriges Jubiläum. Zu diesem besonderen Anlass sollten neue Sitze im Spiekerooger Zirkuszelt eingebaut werden, pandemiebedingt verschiebt sich dies nun allerdings auf nächstes Jahr. Doch eine langjährige Freundschaft, die aus einer Tragödie zusammengewachsen ist, geht auch aus dieser Krise gestärkt hervor.

Inselinformationen und Unterkunftsanfragen gibt es auf www.spiekeroog.de. Presseinformationen und Fotos in hoher Auflösung zum Download unter www.spiekeroog.de/presse.

 

Spiekeroog gehört zu den ostfriesischen Inseln im niedersächsischen Wattenmeer, hat eine Fläche von 18 Quadratkilometern und zählt ungefähr 800 Einwohner. Das staatlich anerkannte Nordseeheilbad verfügt über einen kilometerlangen feinen Sandstrand, kleine Wäldchen, eine reizvolle Dünenlandschaft und einen idyllischen Dorfkern. Auf der grünen Insel trübt nichts den unbeschwerten Naturgenuss, denn Spiekeroog ist autofrei.

Gegründet im Jahr 1924, steht die Nordseebad Spiekeroog GmbH seit knapp 100 Jahren für ein authentisches, nachhaltiges, natürliches sowie qualitativ hochwertiges Urlaubserlebnis. Als Teil des UNESCO-Welterbes Wattenmeer folgt die Insel ihrem grünen Leitbild und verfolgt das Ziel, Vorbilddestination in den Bereichen Tourismus, Mobilität, Nachhaltigkeit und Digitalisierung zu werden. Eigens für die Umsetzung der Projekte initiiert, stehen auf der Agenda unter dem Motto „Nachhaltigkeitsinitiative Spiekeroog“ verschiedene strategische Ziele, die bis 2022 erreicht werden sollen: Neben dem Erhalt und der Entwicklung des natürlichen Lebensraums auf Spiekeroog hat auch der Ausbau nachhaltiger Inselangebote oberste Priorität. Zu den umweltschützenden Initiativen zählen unter anderem die Installation von öffentlichen Trinkbrunnen, einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Spiekerooger Strandhalle, Solaranlagen auf den Zeltplätzen, Strandmüllboxen, ein ganzheitliches Pfandbechersystem, Ökostrom sowie das klimaneutrale Kino.

Menü