Indonesien ist optimistisch, 20 Millionen Gäste in 2019 zu empfangen

Indonesien

Frankfurt am Main / ITB Berlin, 05. März 2019. Indonesien, der größte Inselstaat der Welt, fasziniert auf über 17.000 Inseln entlang des Äquators und erfreut sich größter Beliebtheit bei Reisenden aus aller Welt. „Wonderful Indonesia“ zeigt sich mit der Teilnahme an der fünftägigen Reisefachmesse ITB in Berlin zuversichtlich, das hochgesteckte Ziel von Präsident Joko Widodo, die Zahl der internationalen Gäste bis zum Ende seiner vierjährigen Amtszeit 2019 auf 20 Millionen zu verdoppeln, zu erreichen. Im vergangenen Jahr reisten rund 16 Millionen Besucher aus aller Welt in das Inselreich.

Indonesien auf der ITB Berlin 2019: Maritime Identität und kulturelle Vielfalt

Das Team von „Wonderful Indonesia“ empfängt Partner der Tourismusbranche und Endverbraucher auf der diesjährigen ITB Berlin am 608 Quadratmeter großen Messestand. 95 Veranstalter, Reiseagenturen, Hotels und Resorts sowie lokale Tourismusbehörden werden hier vertreten sein (Halle 26A, Stand 114, 115 und 116) und das Land in seinem Vorhaben unterstützen, das Ziel von 20 Millionen Gästen zu erreichen. Mit mehr als 17.000 Inseln ist Indonesien der größte Archipel der Welt, weshalb sich das Land auf der ITB wie gewohnt im maritimen Look präsentiert. Im Fokus des indonesischen Pavillons steht das traditionelle indonesische „Pinisi“ – ein hölzernes Segelschiff mit zwei Masten, das seinen Ursprung in Sulawesi hat und noch heute aktiv als Frachtschiff zwischen den Inseln verkehrt. Das Design des Messestandes spiegelt zahlreiche Hauptthemen des indonesischen Tourismus wider, denn die maritime Landschaft ist gemeinsam mit der kulturellen Vielfalt schon seit Jahrhunderten die nationale Identität des Landes und das Herz vieler Touristenattraktionen. Während Indonesien vom Tourismus profitiert, ist sich das Inselreich seiner Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen bewusst. Das Tourismusministerium strebt danach, umweltfreundlich zu handeln, eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten und den maximalen Nutzen für die lokale Bevölkerung zu garantieren.

Am Messestand erleben Besucher die Vielfalt von Indonesien und seinen 300 ethnischen Gruppen. In diesem Jahr steht die Bevölkerungsgruppe der Betawi und der farbenfrohe Karneval im Vordergrund: Von traditionellen Tanzvorführungen mit Ursprung in den Städten Jakarta und Yogyakarta (Java) sowie West-Sumatra über indonesische Massagen bis hin zu kulinarischen Spezialitäten wie dem weltberühmten indonesischen Kaffee. Zudem haben Gäste die Möglichkeit, das Inselreich mit einer Virtual Reality Brille zu bereisen.

Tourismuszahlen 2018

Indonesien blickt auf ein schwieriges Jahr zurück und freut sich daher umso mehr, dass Touristen aus aller Welt dem Land die Treue halten: Mit einer Gesamtzahl von knapp 16 Millionen Besuchern aus aller Welt und einem Wachstum von rund 13 Prozent erzielte Indonesien einen neuen historischen Rekord. Die Touristen aus aller Welt gaben rund 1.200 US-Dollar für Ihren Urlaub aus. In den letzten drei Jahren sind die Einreisezahlen internationaler Besucher signifikant gestiegen. 274.000 deutsche Gäste verbrachten im vergangen Jahr ihren Urlaub in Indonesien, Die Zahlen entsprechen einer Steigerung von zwei Prozent zum Vorjahr. Damit zählt Deutschland neben Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden zu einem der wichtigsten Quellmärkte in Europa. Ein Großteil der Deutschen reiste im vergangenen Jahr nach Bali (68 Prozent) und die Hauptinsel Java (22 Prozent). Die Tourismusbranche in Indonesien entwickelt sich kontinuierlich weiter, um neue Attraktionen, Destinationen und Veranstaltungen in allen Provinzen zu bieten, um weiterhin ein attraktives Reiseziel zu bleiben. Die Branche hat bisher so einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaft geleistet, Arbeitsplätze geschaffen und Deviseneinnahmen unterstützt.

Tourismusministerium setzt auf gezielte Vermarktung für zehn ausgewählte Destinationen

Die indonesische Regierung unterstützt dieses Vorhaben, indem sie auch 2019 zehn ausgewählte Destinationen unterstützt, um das selbstgesteckte Ziel von 20 Millionen Besuchern zu erreichen. Neben der beliebten Götterinsel Bali sind dies zum Beispiel die Nachbarinsel Lombok, die Riau-Inseln (vor den Toren Singapurs: Bintan und Batam) sowie ausgewählte Inseln im Korallendreieck (Wakatobi in Süd-Sulawesi – zweitgrößtes Korallenriff der Welt, Bunaken im Norden Sulawesis – weiteres Eldorado für Taucher, Raja Ampat in West-Papua – artenreichstes Korallenriff der Welt). Auch die Hauptinsel Java ist mit Highlights wie Bandung (West-Java), einer Universitätsstadt umgeben von grüner Berglandschaft, dem kulturelle Zentrum Joglosemar (Zentral-Java – steht für Yogyakarta, Surakarta und Semarang) und Banyuwangi (Ost-Java) mit Traumstränden am Indischen Ozean und bekannt für Trekking am Ijen Krater, vertreten. Zudem werden die Städte Medan (Sumatra, Ausgangspunkt zum Gunung Leuser Nationalpark in dem Orang Utans zu bestaunen sind) und Makassar (Süd-Sulawesi – Tor zum Toraja-Hochland, das für besondere Beerdigungsrituale bekannt ist) in der Vermarktung unterstützt.

Hintergrund ist die Tatsache, dass die Infrastruktur dieser Inseln am weitesten entwickelt ist, um Gäste zu empfangen. In der Amtsperiode des Präsidenten Widodo wurde mithilfe von öffentlich-privaten Partnerschaften die Infrastruktur wesentlich weiterentwickelt: neue Flughäfen wurden gebaut, bestehende Flug- und Seehäfen erneuert und Verbindungsstraßen wie zum Beispiel die gebührenpflichtige Straße zwischen der Hauptstadt Jakarta und der zweitgrößten Stadt auf Java, Surabaya, finalisiert. Das Tourismusministerium erhofft sich durch die gezielte Vermarktung der infrastrukturstarken Destinationen eine weitere Steigerung der Touristenzahlen.

Menü