Frankfurt am Main, 03. März 2020. Nachhaltiger Tourismus, Qualität statt Quantität und fünf „Super Priority Destinations“ – Indonesien präsentiert seine neue Tourismusstrategie und möchte damit den positiven Trend der steigenden Besucherzahlen aus dem Vorjahr weiter ausbauen. 2019 begrüßte der Inselstaat landesweit 16,1 Millionen Besucher aus aller Welt und konnte damit die Zahl des Vorjahres (15,8 Millionen) um 1,9 Prozent übertreffen. Der deutsche Markt ist dabei einer der wichtigsten europäischen Langstreckenmärkte für Indonesien. Im vergangenen Jahr reisten rund 278.000 Deutsche in den Archipel. Dies entspricht, trotz der allgemein schwierigen Branchenlage in 2019, einem leichten Anstieg von 1,2 Prozent gegenüber 2018.

Neue Tourismusstrategie
Der neue Tourismusminister Wishnutama Kusubandio, seit Oktober 2019 im Amt, möchte mit einer veränderten Tourismusstrategie noch mehr Touristen ins Land locken: Touristische Ziele in Indonesien sollen dabei künftig mit einem kreativeren Ansatz vermarktet werden, um dadurch ein noch höheres Interesse bei den Besuchern zu wecken. Abgesehen von gezielten Werbemaßnahmen und einer intakten Infrastruktur lautet dabei seine Philosophie „Quality Visitor Experience und Quality Host Experience“ – mit dem Ziel einer Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Gemeinsam mit Vize-Ministerin Angela Tanoesoedibjo will der Minister die kreative Ökonomie im Land stärken und sich in der Tourismusstrategie dabei auf fünf Bereiche konzentrieren:

1. Zusammenschluss: Tourismus und kreative Ökonomie
Die indonesische kreative Ökonomie, bestehend aus 17 Teilsektoren, wie beispielweise Werbung, Verlagswesen, Musik und darstellende Künste, ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige, der durch den Zusammenschluss mit dem Tourismusministerium gefördert und gestärkt werden soll. Es entstehen wichtige Synergien, um neue Märkte, Produkte und Erlebnisse im Land zu entwickeln.
„Wir werden die wachsende Beziehung zwischen dem Tourismus- und dem Kreativsektor fördern, um die Entwicklung wirksamer politischer Maßnahmen in diesem Bereich zu steuern. Unser Ziel ist es, anhand aktueller Fallstudien zu prüfen, wie diese Verknüpfungen gestärkt und die Möglichkeiten zur Generierung von Mehrwert genutzt werden können.“, erklärt Minister Wishnutama die neue Struktur.

2. Nachhaltiger Tourismus
Zudem sollen der Wohlstand und die Wirtschaftskraft im Land maximiert werden. Dies beinhaltet unter anderem die Tourismusausgaben, die gezielt der lokalen Bevölkerung und Wirtschaft zugutekommen sollen.

3. Qualität- statt Quantitätstourismus
Ein weiteres Ziel ist es, maximalen lokalen Nutzen und nachhaltigen Tourismus über Generationen hinweg sicherzustellen. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf reinen Ankunftszahlen und Jahreszielen, sondern vor allem darin, Touristen mit Interesse für einen nachhaltigen und qualitativen Urlaub für Indonesien zu begeistern.

4. Fünf Tourismusziele mit höchster Priorität
Die indonesische Regierung hat den Tourismus zu einer nationalen Priorität gemacht, indem sie für 2020 fünf strategische „Super Priority Destinations“ auswählte und diese nun unterstützt. Dazu zählt der berühmte buddhistische Tempel und UNESCO-Weltkulturerbe Borobudur (Provinz Zentral-Java), wie auch Labuan Bajo. Die kleine Stadt auf der Insel Flores ist Ausgangsort für Touren zum Komodo Nationalpark (Provinz Ost-Nusa Tengarra), wo rund 5.700 Komodo-Warane leben. Auch der Tobasee in Nord-Sumatra gehört zu den fünf Destinationen. Es ist nicht nur der größte See in Indonesien, sondern auch der größte Süßwassersee in Asien und der größte Vulkansee der Welt. Mandalika (Provinz West Nusa Tenggara), eine Resortgegend im Süden von Balis Nachbarinsel Lombok, begeistert vor allem durch seine einmaligen Traumstrände. Sie zählt ebenso wie Likupang, einer der bekanntesten Strände in der Provinz Nord-Sulawesi, zu den fünf geförderten Tourismuszielen der neuen Tourismusstrategie.

Mit Unterstützung der Regierung soll die Infrastruktur in diesen fünf ausgewählten Destinationen weiter aufgebaut oder kontinuierlich verbessert werden. Dazu gehören neue Flughäfen wie der internationale Flughafen Yogyakarta, der etwa zwei Stunden von Borobudur entfernt liegt. Der Silangit International Airport am Tobasee, wurde 2018 erneuert und dient heute als Haupttor zum Tobasee und seiner Umgebung. Zuvor war der Tobasee fünf Autostunden vom nächsten Großstadtflughafen in Medan entfernt.
Präsident Joko Widodo hat deutlich gemacht, dass der Tourismus ein wichtiger wirtschaftlicher Motor für Indonesien ist, und stellt sicher, dass seine Ministerien sich zusammenschließen, um die Initiative der fünf „Super Priority Destinations“ zu unterstützen.

5. 75. Jahrestag der indonesischen Unabhängigkeit
Im Jahr 2020 feiert Indonesien seinen 75. Unabhängigkeitstag. Dies wird Impulse für viele internationale Veranstaltungen in Indonesien geben.

Menü