Albena-Beach-Kaliakra ©Albena

Sehnsuchtsort Albena: Symbiose aus Strand, Naturschutzgebiet und Kurort

Albena

Die Reiselust der Deutschen bleibt auch 2023 ungebrochen. So gaben 41 Prozent der Befragten bei einer Studie von Booking.com an, dass die Investition in einen Urlaub für sie höchste Priorität hat. Für naturnahe Ferien am Strand ist das bulgarische Urlaubsresort Albena geradezu prädestiniert. Ein sechs Kilometer langer und 500 Meter breiter Sandstrand, der in einen dichten Lianenwald übergeht; sanfte Hügel, die vor Strömungen schützen, sowie eine reine Luft mit hohem Sauerstoffgehalt sind nur einige der natürlichen Vorzüge, die es seinen Gästen zu bieten hat. Hinzu kommen Mineralwasserquellen, die gleich mehrfach aus dem fruchtbaren Boden sprudeln sowie Heilschlammvorkommen, die wohltuend wirken. Eine Kombination, die den Kurort Albena am Schwarzen Meer zu einer Besonderheit in Bulgarien macht.

„Wir wurden von Mutter Natur reich beschenkt und davon profitieren nun unsere Gäste. Denn diese Kombination aus Natur, Strand und Heilquellen ist sicher einmalig und wir sind zurecht stolz darauf“, sagt Dimitar Stanev, Deputy Director Business Development.

Wald und Strand

So ist das Baltata-Naturschutzgebiet, das direkt an den Kurort Albena grenzt, ein untrennbarer Bestandteil des Resorts. Es erstreckt sich auf 200 Hektar und lädt mit seinen seltenen Pflanzen und Tierarten zu Ausflügen in einer ursprünglichen Naturlandschaft ein. Hier wachsen rund 250 Pflanzenarten, darunter auch weniger bekannte, wie die Landesche oder die Stielblüteneiche, aber auch Lianen oder Landulmen. Baltata fungiert als grüne Lunge für das Urlaubsgebiet, dadurch hat die Luft im gesamten Resort einen überdurchschnittlich hohen Sauerstoffgehalt. Sie ist erfrischend und rein. Die Natur können die Gäste bei einer geführten Tour durch das Baltata-Gebiet in Begleitung eines Reiseleiters genießen. Die umliegenden Hügel schützen auch vor Strömungen, so bleiben die Temperaturen im Sommer zwischen 23 und 29 Grad konstant. Das Meerwasser ist zu dieser Jahreszeit zwischen 20 und 26 Grad warm. Der sechs Kilometer lange Sandstrand erhält aufgrund seiner Sauberkeit regelmäßig die Blaue Flagge, eine Auszeichnung für nachhaltigen Tourismus.

Kurort mit heilsamen Quellen

Heilschlamm, Mineralwasser, Heilkräuterextrakte, Meeresalgen und erfahrene Experten in einer heilsamen Umgebung: Dies sind die Erfolgsfaktoren, die Albena zu einem der bekanntesten Kurorte in Bulgarien machen. Das Quellwasser in Albena eignet sich beispielsweise bestens für Anwendungen bei Arthrose sowie rheumatischen und neurologischen Erkrankungen. Es hat eine Temperatur von 30 Grad Celsius, ist leicht mineralisiert und enthält Hydrogencarbonat, Magnesium und Calcium. In Albena wird auch der Liam-Schlamm gewonnen, der mit seinen biologisch aktiven Wirkstoffen wie Jod, Kupfer oder Strontium vor allem bei Gelenkbeschwerden hilft.

Sehenswürdigkeit in der Umgebung

Nicht nur Albena hat einiges zu bieten, auch in der unmittelbaren Region dürfen sich die Besucher auf einige Sehenswürdigkeiten freuen. Lohnend ist ein Ausflug nach Nessebar, eine der ältesten Städte Europas. Sie wird auch die Stadt der vierzig Kirchen genannt, befindet sich auf einer Halbinsel und kann mit einer ursprünglichen Architektur thrakischer Kultur aufwarten. Nessebar gehört zum UNESCO Welterbe. Auch Varna mit seinen römischen Thermen und der Kathedrale ist eine Stippvisite wert, ebenso wie die Festung am Kap Kaliakra. Die Highlights der benachbarten Stadt Balchik sind ein Botanischer Garten sowie ein prachtvolles Schloss samt Park.

Menü